News


Wie haben Sie in Corona-Zeiten geschlafen? Haben Sie Homeoffice und Kurzarbeit in Ihre Träumen begleitet? Waren Sie müder oder erschöpfter als gewöhnlich?

Im Rahmen einer Online – Befragung erforscht nun eine internationale Initiative das Thema Schlaf und Träumen rund um die Covid -19 Krise.

Machen Sie mit! Den (anonymisierten) Online-Fragebogen ICOSS – International COVID Sleep Study Questionnaire und weitere Informationen finden Sie unter http://www.schlafcoaching.org/ (ca 15-20 Min).

Diese Initiative wird von der Arbeiterkammer Wien, der ÖGSM/ASRA (Österr. Gesellschaft für Schlafmedizin) und dem MedUniWien Lehrgang Schlafcoaching unterstützt.

Für Fragen oder Anregungen steht Ihnen Frau Dr. Holzinger (Institut für Bewusstseins- und Traumforschung) gerne zur Verfügung:
office@schlafcoaching.org oder unter +43 699 101 99 042.

Kurzbeschreibung des Projektes:
Internationale und Österreichische Umfrage zum Schlafverhalten unter
Covid-19 mit Bezug zur Arbeits(platz)gestaltung und psychischem Wohlbefinden mit dem ICOSS - International COVID Sleep Study Questionnaire Dr. Brigitte Holzinger, http://www.schlafcoaching.org/
Unter Zusammenarbeit mit der AKWien mit Unterstützung des MedUniLehrgangs Schlafcoaching und der Österreichischen Gesellschaft für Schlafmedizin
(ASRA)

Kurzbeschreibung des Online-Fragebogens ICOSS:
Der ICOSS wurde als internationale Initiative, eingeleitet von einem finnischen Kollegen (WHO-Mitglied, Berater der Regierung in Finnland), gemeinsam mit weiteren Kollegen aus Norwegen, Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada, China, Japan und Österreich entwickelt und ist Teil einer internationalen Studie, die von Schlafforscher/Innen weltweit durchgeführt wird. Hier in Österreich wird diese Non-Profit-Untersuchung vom Institut für
Bewusstseins- und Traumforschung (eingetragener Non-profit-Verein) durchgeführt, unter der Leitung von Dr. Brigitte Holzinger, Somnologin und wissenschaftliche Leitung des MedUniWien Lehrgangs Schlafcoaching (https://www. ...

Zitat: www.tips.at 09.05.2020 19:02 Uhr

"[...] Seit Wochen ist der direkte Kontakt nicht möglich. Deshalb nutzten zahlreiche Hilfesuchende das telefonische Gesprächsangebot über ‘Beziehungsleben.at’. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.tips.at 09.05.2020 19:02 Uhr

"[...] Die aufgrund der Corona-Pandemie notwendigen Ausgangsbeschränkungen und die wirtschaftliche Krisensituation erhöhen die Gefahr für Frauen und Kinder, Opfer von Gewalt im eigenen Zuhause zu werden. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 16.04.2020

"Viele Familien durchleben derzeit eine besonders anspruchsvolle und auch psychisch belastende Zeit. Eltern sind in vielerlei Hinsicht besonders gefordert. Unterstützung und Entlastung bietet eine neue Webseite, die von Rat auf Draht und SOS Kinderdorf wegen Covid-19 ins Leben gerufen worden ist. Ratschläge, Tipps und Informationen zu relevanten Themen können dort abgerufen werden und sollen Unterstützung im Alltag und in Problemsituationen bieten. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: 45. Newsletter des Wiener Programms für Frauengesundheit/Stadt Wien 14. April 2020

Zitat: www.tips.at 04.04.2020 06:22 Uhr

"ROHRBACH-BERG. In Zeiten der Corona-Isolation werden Mensch sowohl in ihren Familien, als auch in ihren Beziehungen mit Themen und Problemen konfrontiert, die durch die aktuellen Belastungen ausgelöst werden oder ausbrechen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.tips.at 04.04.2020 06:22 Uhr

"(LK) Die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus verändert den Alltag von Kindern und Jugendlichen massiv und schränkt ihren Bewegungsradius ein. Gerade in dieser Zeit ist es daher notwendig, dass sie ihre sozialen Kontakte nicht völlig verlieren. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 1. April 2020

Zitat: www.tips.at 29.03.2020 15:30 Uhr

"STEYR. Neun Berater der diözesanen Einrichtung ‘Beziehungleben.at’ stehen Menschen in Steyr derzeit telefonisch mit ihrem guten Rat zur Seite. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.tips.at 29.03.2020 15:30 Uhr

Zum Schutz für uns alle beraten wir derzeit per Telefon oder per Onlineberatung
Sie finden uns unter: www.familienberatung.gv.at

Wien/NÖ (OTS) -

Es wird berichtet, dass die familiäre Gewalt durch die derzeitige Situation steigt, auch von überfüllten Frauenhäusern hören wir, und dass Wegweisungen auch derzeit möglich sind. Wenig oder gar nicht hören wir, dass vielfach Familienberatung die Möglichkeit zur Deeskalation der familiären Situation bietet. Familienberatung bzw. Familienberater*innen haben hohe Krisenkompetenz.

Z. B.: Am Telefon eine angespannte, überforderte Mutter, deren 14 jährige Tochter partout zu ihrer Freundin will und die jetzt zornig und schmollend in ihrem (von innen) versperrten Zimmer hockt – dieser Mutter hilft die Reflexionsmöglichkeit mit einer ihr vertrauten Beraterin. Schon kurze Inputs können sehr entlastend sein.

Besonders gefordert sind Eltern mit Kleinkindern. Sie müssen derzeit öfter Nein-Sagen und viele Maßnahmen können Zwei- und Dreijährigen nicht verständlich erklärt werden. So erleben Eltern vermehrt Trotzreaktionen ihres Kindes, was zu Überlastung führen kann. Hier kann Familienberatung durch konkrete Verhaltensanregungen den Erziehungsalltag erleichtern und Gewalt auch verhindern.

Trennungsbegleitung kann für eine gewisse Zeit telefonisch gemacht werden; auch können Menschen, die schon vor Corona isoliert waren, mit digitaler oder telefonischer Begleitung diese Zeit leichter überstehen.

Alle Trägervereine von Familienberatungsstellen verweisen auf ihren Homepages auf die Möglichkeit der telefonischen Beratung, bzw. die Onlineberatung, aber ein öffentlicher, direkter Hinweis auf das Angebot der Familienberatung unter den derzeitigen Bedingungen ist notwendig!

In Ergänzung zu den bereits eingeführten Hotlines – Telefonseelsorge, Rat auf Draht, Kummernummer usw. bietet Familienberatung auch personengebundene Beratung – Klient*innen können immer mit dem oder der gleichen Berater*in reden, weil wir telefonische Termine vereinbaren wie bei face to face Beratungen. ...
Quelle: OTS0084, 25. März 2020, 11:00

"[...] Die Maßnahmen aufgrund der Corona-Epidemie stellen eine große Herausforderung für alle Linzerinnen und Linzer dar. Zu Hause „eingesperrt“ zu sein, Angst vor Krankheit, Sorge um den Arbeitsplatz, Existenzängste – manche Menschen sind völlig überfordert.

Im Familienzentrum Pichling arbeiten erfahrene BeraterInnen für familiäre Konfliktsituationen, sowie speziell geschulte GewaltberaterInnen für alle Formen von Gewalt in der Familie. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 24.03.2020

"Telefon-Seelsorge und psychosoziale Betreuung für Salzburgerinnen und Salzburger

(LK) Das Corona-Virus kann nicht nur schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen haben sowie für soziale Einschränkungen sorgen, sondern ist auch für viele Menschen eine hohe psychische Belastung. Viele Beratungseinrichtungen müssen auch in den nächsten Wochen aufgrund von Präventionsmaßnahmen geschlossen bleiben. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 21. März 2020

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung